Biomasseheizung Kachelofen

lordrieger | März 23rd, 2010 - 10:30

Kachelöfen werden zu über 90% mit Holz betrieben. Der Kachelofen ist somit eine „Biomasseheizung“. Holz steht in Österreichs Wäldern ausreichend zur Verfügung. Die jährliche theoretisch nutzbare Waldbiomasse wird auf 27,5 Millionen Festmeter tatsächlich genutzt. Schon durch 1 Million m³ Energieholz könnten jährlich rund 200.000 Tonnen Heizöl eingespart, 1.800 neue Arbeitsplätzein den ohnediesstrukturschwachenWaldgebieten Österreichs geschaffen und eine Verringerung des jährlichen CO2 Ausstoßes um ca. 1,5% erreicht werden.

CO2 kachelofen

In der Studie wurden auch die Emissionen der Bereitstellung (Abbau, Transport, Lagerung, etc.) von Erdgas , Heizöl und Holz berücksichtigt. Auf dem Weg von den Förderstellen in der Ukraine, den Erdölstaaten in den arabischen Ländern oder der Nordsee geht jedoch einiges an Energie verloren und durch die lange Transportkette entstehen auch erhebliche Emissionen.

CO2 kachelofen

CO2 – Emissionen von Verbrennungsprozessen sind der wichtigste Faktor der Bedrohung des Gleichgewichtes unserer Erdatmosphäre. Durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe gelangt zusätzlicher Kohlenstoff in die Atmosphäre der über Jahrmillionen gebunden wurde und nun innerhalb sehr kurzer Zeit wieder abgegeben wird. Der verstärkte Umstieg auf biogene Brennstoffe ist daher unabdingbar.

CO2 kachelofen

Für die Produktion einer Zentralheizungsanlage ist mindestens doppelt soviel Energie notwendig wie für einen Kachelofen. Stellt man in Rechnung, daß ein Kachelofen eine drei bis fünfmal längere Lebensdauer aufweist und so gut wie keine Reparaturen und Ersatzteile notwendig sind, zeigt sich die Überlegenheit dieses Heizgerätes.

Nehmen Sie sich Zeit für ihre Träume...

Schreiben Sie uns hier ein Kommentar